Menuhin, Gerard: Wahrheit sagen - Teufel jagen!
Menuhin, Gerard: Wahrheit sagen - Teufel jagen!
TOP

Menuhin, Gerard: Wahrheit sagen - Teufel jagen!

Art.Nr.:
3259
Versandgewicht:
0,75 kg je Stück
33,00 EUR

Kein Steuerausweis gem. Kleinuntern.-Reg. §19 UStG zzgl. Versand

Kundenrezensionen

  • 29.08.2019
    Gerard Menuhin, Spross einer weltberühmten Musikerfamilie und zweifellos ein Wanderer zwischen den Welten seines eigenen Volkes und der übrigen Menschheit. Getriebener oder Treibender? Das vorliegende Buch liefert hierzu Einblicke und Aufschlüsse. Auf jeden Fall ist sein gesellschaftlicher Absturz in Abgründe bezeichnend: vom Gottvater zum Fussabtreter eines vor nichts zurückschreckenden Politikbetriebes, wobei ihm auch seine Herkunft, oh Wunder, nicht von Nutzen war. Dabei begann alles eher harmlos: eine Kolumne in der National - Zeitung und gelegentliche Redebeiträge auf DVU - Veranstaltungen. Die Reaktionen der zweifellos mächtigen roten Gegenseite daraufhin sind Legion. Nur eine sei beispielhaft herausgegriffen: Der Rauswurf aus der Stiftung, welche seinen Familiennamen (!) trägt, begleitet vom Beifall einer linken Journaille. Die \\\'Aktuelle Kamera\\\' und der \\\'Schwarze Kanal\\\' unseeligen Andenkens muten dagegen wie ein Ponyhof an. Aber das ist ja durchaus nichts Neues und mehr als vorhersehbar. Jedenfalls blieb Menuhin standhaft. Zu seinem Werk: Er hat ein sehr umfangreiches Buch vorgelegt, die deutsche, europäische und weltweite Geschichte der jüngsten Vergangenheit betreffend und mit Beschreibungen der politischen Gegenwart, angereichert mit vielen Bildern und Dokumenten sowie belegt mit einer reichhaltigen Bibliographie. Die Stossrichtung des Autors wird schnell klar: Prodeutsch! So ist es auch kein Wunder, das sich nicht ein einziger großer Verlag an die Veröffentlichung heranwagte. Dem Buch vorangestellt wurde ein Ausspruch Manfred Byron\\\'s, der vieles vorwegnimmt: \\\"Haben Sie sich jemals gefragt, weshalb die Welt nicht zur Ruhe kommt? Weshalb Ihre Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern in vielen Kriegen sterben mußten, die niemals hätten stattfinden müssen?\\\"- Wieder einmal eine hochkarätige Veröffentlichung aus dem Schelm Verlag, sehr lesenswert. Menschheit. Getriebener oder Treibender? Das vorliegende Buch liefert hierzu Einblicke und Aufschlüsse. Auf jeden Fall ist sein gesellschaftlicher Absturz in Abgründe bezeichnend: vom Gottvater zum Fussabtreter eines vor nichts zurückschreckenden Politikbetriebes, wobei ihm auch seine Herkunft, oh Wunder, nicht von Nutzen war. Dabei begann alles eher harmlos: eine Kolumne in der National - Zeitung und gelegentliche Redebeiträge auf DVU - Veranstaltungen. Die Reaktionen der zweifellos mächtigen roten Gegenseite daraufhin sind Legion. Nur eine sei beispielhaft herausgegriffen: Der Rauswurf aus der Stiftung, welche seinen Familiennamen (!) trägt, begleitet vom Beifall einer linken Journaille. Die \\\'Aktuelle Kamera\\\' und der \\\'Schwarze Kanal\\\' unseeligen Andenkens muten dagegen wie ein Ponyhof an. Aber das ist ja durchaus nichts Neues und mehr als vorhersehbar. Jedenfalls blieb Menuhin standhaft. Zu seinem Werk: Er hat ein sehr umfangreiches Buch vorgelegt, die deutsche, europäische und weltweite Geschichte der jüngsten Vergangenheit betreffend und mit Beschreibungen der politischen Gegenwart, angereichert mit vielen Bildern und Dokumenten sowie belegt mit einer reichhaltigen Bibliographie. Die Stossrichtung des Autors wird schnell klar: Prodeutsch! So ist es auch kein Wunder, das sich nicht ein einziger großer Verlag an die Veröffentlichung heranwagte. Dem Buch vorangestellt wurde ein Ausspruch Manfred Byron\\\'s, der vieles vorwegnimmt: \\\"Haben Sie sich jemals gefragt, weshalb die Welt nicht zur Ruhe kommt? Weshalb Ihre Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern in vielen Kriegen sterben mußten, die niemals hätten stattfinden müssen?\\\"- Wieder einmal eine hochkarätige Veröffentlichung aus dem Schelm Verlag, sehr lesenswert.
    Zur Rezension

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: