Schrönghamer-Heimdal, Franz: Judas

Artikel-Nr. 1014

13,00 €

Es fallen Versandkosten an, und die Lieferung kann als internationale Büchersendung schlechtestenfalls 4-6 Wochen dauern.

Gewicht
0,155 kg

Menge


 

Beschreibung

Franz Schrönghamer-Heimdal: Judas, der Weltfeind

WISSENSCHAFTLICHER QUELLENTEXT

Antiquarisch nicht erhältlich!

Die 2. Auflage ist lieferbar.


Bösartige antisemitische Hetzschrift über das auserwählte Volk.


 Unveränderter Nachdruck (Neusatz in leicht lesbarer Antiquaschrift) der im Deutschen Volksverlag, München, 1919, erschienenen 1. Auflage.


Im Rahmen unserer Nachdrucke vorkonstitutionellen Schrifttums möchten wir unserer aufgeklärten, westlich-humanistischen Werten verpflichteten Leserschaft die antiquarisch nicht erhältliche üble antisemitische Broschüre des niederbayerischen Malers und Heimatdichters Franz Schrönghamer-Heimdal (1881-1962) präsentieren.

Schrönghamer verfaßte zahlreiche volkstümliche Gedichte und Erzählungen, in deren Mittelpunkt die Menschen des Bayerischen Waldes standen. Während des Ersten Weltkrieges trat er mit „Kriegsaufsätzen“ und antisemitischen Schriften hervor, die in späteren Würdigungen verschwiegen werden.

Lange vor den nationalsozialistischen Rassengesetzen sprach Schrönghamer sich für eine „Gesundung der eigenvölkischen Verhältnisse“ aus. Die Juden sollten aus Politik, Kunst und Kultur ausgegrenzt werden. Er forderte ein deutlich sichtbares Erkennungszeichen, das Juden in der Öffentlichkeit tragen sollten.

Nach Kriegsende wurden seine Schriften „Judas, der Weltfeind“ und „Das kommende Reich“ in der Sowjetischen Besatzungszone auf die Liste der auszusondernden Literatur gesetzt. 

Der Heimatdichter erhielt 1951 die Ehrenbürgerwürde der Stadt Passau, wurde im gleichen Jahr Ehrenbürger der Gemeinde Eppenschlag und wurde 1956 mit dem Bundesverdienstkreuz I. Klasse ausgezeichnet sowie 1959 mit dem Kulturpreis Ostbayerns.

Unsere unveränderten Faksimilenachdrucke dienen der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen sowie der historischen Dokumentation im Rahmen der Wissenschaft, der Forschung, der Lehre und der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte.

Der Verlag macht sich die nur aus der damaligen Zeit zu verstehenden Sichtweisen nicht zu eigen und distanziert sich von jedweden verleumderischen, hetzerischen, beleidigenden und die menschliche Würde angreifenden Passagen, insbesondere von jeglicher Schmähkritik am Judentum. Wir berichten ausschließlich bewertungsfrei über historische Vorgänge und legen Wert auf die Feststellung, daß wir mit den abgedruckten Äußerungen nicht gemein gehen.

Bibliographische Daten:

VIII + 77 Seiten, Format DIN A 5, mit einigen s/w-Abb. im Textteil, Broschur, Innenteil auf 80 g/qm Offset, Umschlag auf 200 g/qm glänzend gestrichenem Bilderdruckpapier

 

13,--

ISBN 978-3-9817521-3-7

Produktfoto vergrößern ...

Kommentare

Gast schrieb am 12.03.2020

„Ein super klasse Buch! Leider aber in neuer lateinischer Schrift gedruckt und nicht in der deutschen was das lesen doch leider sehr erschwert!“

Gast schrieb am 12.03.2020

„Ein hochinteressantes Buch! Informativ geschrieben und sehr gut zu lesen! Vielen Dank dafür!“

Kommentar / Bewertung abgeben:
Ihre Bewertung
Code (gelb) *

Ähnliche Produkte

Menuhin, Gerard: Wahrheit sagen - Teufel jagen!

Menuhin, Gerard: Wahrheit sagen - Teufel jagen!

33,00 €
mehr...
Nilostonski, Robert: Der Blutrausch des Bolschewismus

Nilostonski, Robert: Der Blutrausch des Bolschewismus

15,00 €
mehr...
Barnstedt, Imke/Steinert, Robert: Bekenntnisse zum Völkermord

Barnstedt, Imke/Steinert, Robert: Bekenntnisse zum Völkermord

20,00 €
mehr...