Zemella, Günter: Völkermord an den Deutschen – Das ungesühnte Verbrechen

Artikel-Nr. 3313

19,80 €

Es fallen Versandkosten an, und die Lieferung kann als nationale Büchersendung schlechtestenfalls 1-2 Wochen dauern.

Menge


 

Beschreibung

Günter Zemella: Völkermord an den Deutschen – Das ungesühnte Verbrechen

 

Weitere Bücher des Autors finden Sie hier.

 


Den Deutschen wird immer wieder wahrheitswidrig vorgeworfen, den Zweiten Weltkrieg allein verursacht und dabei schwere und schwerste Verbrechen gegen Juden, Polen, Russen, Griechen, Jugoslawen und andere Völker verübt zu haben. Dank der Forschungen vieler ausländischer Historiker und der Öffnung jahrzehntelang gesperrter Archive stellt sich jedoch immer mehr heraus, daß nicht die Deutschen die Hauptkriegstreiber und Hauptkriegsverbrecher waren und Deutschland keineswegs die Haupt-/Alleinschuld an der europäischen Katastrophe hatte. Die den Deutschen angelasteten Kriegsverbrechen wurden von ihnen entweder überhaupt nicht begangen (z. B. der Massenmord von Katyn) oder können bis heute nicht (z. B. das Massaker von Malmedy) oder nicht in dem behaupteten Ausmaß nachgewiesen werden.

Vielfach werden den Deutschen Kriegsverbrechen an Zivilisten zur Last gelegt, die aus Vergeltung (Repressalie) für vorausgegangene Verbrechen an deutschen Soldaten (z. B. durch Partisanenüberfälle) verübt wurden, ohne daß auf den Zusammenhang hingewiesen wird. Die den deutschen Schuldkult pflegenden Geschichtsschreiber versteigen sich sogar zu der Behauptung, daß die Deutschen bereits 1904 den ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts begangen hätten. Obendrein neigen die etablierten Geschichtsschreiber notorisch dazu, die Zahl der deutschen Opfer herunterzurechnen (z. B. die Bombentoten von Dresden) oder die offenkundigen Verbrechen der Alliierten (z. B. Tieffliegerangriffe auf Zivilisten) schamlos zu leugnen.

Fest steht jedenfalls: Die etablierten Medien und Geschichtsschreiber konzentrieren sich einseitig auf die von Deutschen tatsächlich begangenen oder ihnen zugeschriebenen Verbrechen. Ohne Rücksicht auf den Wahrheitsgehalt werden diese Verbrechen instrumentalisiert und potenziert, um bei den deutschen Nachkriegsgenerationen dauerhafte Schuldgefühle zu erzeugen und kritische Nachfragen erst gar nicht aufkommen zu lassen. Demgegenüber werden die an Deutschen verübten Verbrechen oft verharmlost, verschwiegen, minimalisiert bzw. bagatellisiert. Der deutschen Opfer von Gewalt und Verbrechen wird hierzulande kaum gedacht, von offizieller Stelle schon gar nicht.

In dieser Dokumentation sind – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – die abscheulichen Nachkriegs-Verbrechen der Sieger festgehalten.


Bibliographische Daten:

 

 
298 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Format: DIN A 5, Festeinband, Fadenheftung

Produktfoto vergrößern ...

Kommentare

Klicken Sie hier, um eine Bewertung abzugeben.

Der Schelm läßt übrigens die schwachmatischen "Kommentare" neurotisierter Antifanten zu seinen Büchern bewußt stehen, um klarzumachen, wes Geistes Kind diese bedauernswerten Kretins sind. Der Schelm ist allerdings Humanist und Optimist und daher voll davon überzeugt, daß sich der mentale Zustand der Linksdrifter mit der Zeit verbessern wird.

Ähnliche Produkte

Lippert, Julius: Lächle … und verbirg die Tränen

Lippert, Julius: Lächle … und verbirg die Tränen

14,90 €
mehr...
Hoffmann, Prof. Heinrich: Das Antlitz des Führers (dt.-engl.)

Hoffmann, Prof. Heinrich: Das Antlitz des Führers (dt.-engl.)

24,00 €
mehr...
Thierry (Hrsg.), Andreas: Politische Verfolgung in Österreich

Thierry (Hrsg.), Andreas: Politische Verfolgung in Österreich

19,90 €
mehr...