Und so lügen sie alle Tage - Neuerdings: Gil Ofarim, recte: Gil Doron Reichstadt

 

Beschreibung

+++Dies ist eine Informationsseite, kein käuflich zu erwerbender Artikel!+++

 

https://www.t-online.de/region/leipzig/news/id_90982406/trug-gil-ofarim-wirklich-eine-kette-mit-dem-davidstern-.html

"Es geht hier nicht um die Kette. Es geht eigentlich um was viel Größeres." (Gil Ofarim, nachdem der typisch jüdische Schwindel aufgeflogen war.)

Kette mit Davidstern hin - Kette ohne Davidstern her... 

Ja, klar, Schmuel Reichstadt! - Es geht nicht um die Kette, es geht ja auch nicht um Zyklon B. 

Nein, es geht vielmehr darum, daß Du - ein Auserwählter Jehovas - vor den ekelhaften Gojim, diesen niederen Tierseelen, im Hotel abgefertigt werden möchtest.

Vollstes Verständnis!

Dein

-Schelm-

Nachtrag I

Ja, der Jude ist beim dreisten Lügen erwischt worden, weil er sich nun wirklich zu doof angestellt hat - mit dem der Auweih-Ohje-Rasse entsprechenden Weinerle im Video...

Köstlich jetzt die Rabulistik der verblödeten deutschen Journalisten + Politiker, alles so hinzudrehen, daß nicht der Lügner Schuld trägt, sondern - wie kann es anders sein - die latent antisemitischen Deutschen.

Nachtrag II - 31/3/2022

https://www.t-online.de/region/leipzig/news/id_91935880/staatsanwaltschaft-leipzig-klagt-gil-ofarim-an.html

Man darf gespannt sein...

Foto vergrößern ...

Kommentare

Gast schrieb am 19.12.2021

„Auch ich bin entsetzt über diese Lüge und darüber, wie voreilig uns Deutschen wieder mal ein Antisemiten-Stempel aufgedrückt wurde. Doch am längsten beschäftigt mich die Frage, ob wir jemals aus dieser Holocaustnummer rauskommen.“

Gast schrieb am 18.12.2021

„Der Rezeptionist wurde nicht entlassen, sondern suspendiert - d. h. sein Arbeitsverhältnis blieb bestehen, und er erhielt weiterhin sein Gehalt.
Interessant wäre zu wissen, ob das Hotel den Auserwählten für die Schäden in Regress nimmt, und wie die Stellungnahme des Zentralrates der Auserwählten nach Abschluss der Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft aussieht. Wenn so etwas wie Charakter bei dem Gremium vorhanden ist, werden sie sicher genau so lauthals die Maximalstrafe fordern...“

Gast schrieb am 17.12.2021

„würde gerne mal mit dem Schlitten fahren“

Gast schrieb am 09.12.2021

„Mein Gott, was man als Rechtsextremist so für Sorgen hat ....“

Gast schrieb am 08.12.2021

„Der Name Ofarim sagte mir nichts.
Bisher.
Ihm missfiel offenbar, dass ER als vermeintlicher Promi mit Normalos in einer Schlange warten musste.
Und da zieht die Antisemitismus Keule immer.
Jetzt ist ER bekannt...
Nur - wird ihm das nützen?
Angeblich macht die Staatsanwaltschaft ein Rollenspiel zu dem Vorgang.
Unglaublich!“

Gast schrieb am 25.11.2021

„Es gibt tatsächlich Deutsche und Nichtdeutsche, die Gil Ofarim kritisieren, aber eben auch solche, die natürlich hier wieder den Schuldkult zelebrieren, indem sie sagen: nur weil dieser Vorfall nicht stimmt, gäbe es ja keinen Grund, wegzuschauen, es gäbe ja immer noch Antisemitismus in der BRD. Und sie erdreisten sich noch, zu behaupten, dass solche Vorfälle ja für Juden in der BRD vollkommen normal wären. Und da muss ich als als böser Antisemit vollkommen widersprechen, denn meiner Erfahrung nach lässt man den Semiten alles durchgehen, und im besten Fall küsst man noch ihre Füße. Während diese ach so schlimmen antisemitischen Straftaten in dem meisten Fällen nur aus Worten bestehen, weil mal wieder einer ein Pinocchio-Nasen Witz abgelassen hat. Aber in der altbekannten Opferrolle da kennen sich die Söhne Abrahams ja aus.“

Gast schrieb am 22.11.2021

„Der ist ja ordentlich verkommen. Ein vor Hass triefender "Auserwählter" bei seiner Lieblingsbeschäftigung: hassen und lügen.
Das war Vortäuschen einer Straftat und falsche Verdächtigung.
Beides Straftaten. Aber weil er ein "Auserwählter" ist, hat die Staatsanwaltschaft keine Lust, das juristisch entsprechend zu würdigen.
Der Rezeptionist wurde basierend auf der dreisten Lüge dieses Herrn entlassen. Das muß man sich mal vorstellen. Immerhin soll er wieder eingestellt worden sein. Aber mein Vertrauen zu so einem Arbeitgeber, der einem fremden Juden mehr glaubt als seinem eigenen Angestellten, wäre zerrüttet = erledigt.
Tja. Schuldkult eben.“

Gast schrieb am 12.11.2021

„Dieser kleine Judenbengel, so ein Scherzkeks auch. - Paßt in seine Zeit!“

Gast schrieb am 27.10.2021

„Ihr habt ja so recht.“

Der Schelm läßt übrigens die schwachmatischen "Kommentare" neurotisierter Antifanten zu seinen Büchern bewußt stehen, um klarzumachen, wes Geistes Kind diese bedauernswerten Kretins sind. Der Schelm ist allerdings Humanist und Optimist und daher voll davon überzeugt, daß sich der mentale Zustand der Linksdrifter mit der Zeit verbessern wird.

Kommentar / Bewertung abgeben:
Ihre Bewertung
Code (gelb) *

Ähnliche Produkte

Ist das Kino in jüdischen Händen?

Ist das Kino in jüdischen Händen?

mehr...
VOLLPFOSTEN gibt's aber auch ...

VOLLPFOSTEN gibt's aber auch ...

mehr...
ACHTUNG ASSIS! - ACHTUNG! - Dies ist KEIN bestellbarer Artikel, sondern eine Informationsseite!

ACHTUNG ASSIS! - ACHTUNG! - Dies ist KEIN bestellbarer Artikel, sondern eine Informationsseite!

mehr...